Allgemeines

Die Japanische Kirsche gehört zur Gattung Prunus aus der Familie der Rosengewächse (lateinisch Rosaceae).
Diese Pflanze ist eine Zierkirsche, die im Frühling, sobald es etwas wärmer wird, viel Bewunderung auf sich zieht und Freude spendet. Diese Pflanze, von der es verschiedene Sorten gibt, wird zur Bepflanzung von Alleen, Parks und Japangärten verwendet.

Merkmale

Die Japanische Kirsche ist ein sommergrüner Baum, der eine Wuchshöhe zwischen 3 und 8 Metern erreicht. Seine Borke ist gräulich bis bräunlich, manchmal auch bis schwärzlich gefärbt. Nach der intensiven Blüte Zeit bilden sich an den Ästen der Japanischen Kirsche kugel- bis eiförmige Steinfrüchte mit einem Durchmesser von 8 bis 10 Millimetern heran. Diese Kirschen reifen von Mai bis Juli und haben zuletzt eine purpurne bis schwarze Färbung. Grundsätzlich ist diese Kirschenart zum Verzehr geeignet, wird aber zumeist als Zierbaum verwendet.

Verwandte Arten

Zur Familie der Rosengewächse wie die Japanische Kirsche gehören auch die Sauerkirsche ( Prunus cerasus), die Süßkirsche ( Prunus avium ), der Rhododendron und der die Azalee. Die Japanische Kirsche wirkt besonders gut neben solchen Pflanzen wie Liguster, Schneeball, Kirschlorbeer, dem Lorbeer und sie verträgt sich auch gut mit diesen Pflanzen.